Die Ateliers in der "Fabrik"

 

Die Geschichte der Ateliers der Rödelheimer Fabrik beginnt mit dem Ende einer Ära: die der alten Schuhmaschinenfabrik, die seit 1903 ca. 92 Jahre in Rödelheim mit bis zu 1100 Mitarbeitern in Spitzenzeiten tätig war.

Im Geflecht mit Firmen wie Musikproduzenten, Grafikern und metall- und holzverarbeitenden Betrieben sowie Dienstleistern ist hier eine lockere Ateliergemeinschaft entstanden, die sich immer wieder neu rekrutiert und bereits nationale und internationale Künstler beheimatete.

Als Einzelateliers etablierten sich Max Pauer und Maria Agathe Vogl